Wahrscheinlich will jeder „gut“ im Bett sein. Aber was bedeutet das eigentlich? Und außerdem: Stimmt die Selbstwahrnehmung („Ich bin der Orgasmusgott!“) überhaupt mit der Fremdwahrnehmung überein („Gähn!“)? Wie steht’s bei Ihnen?