Psychotest Sind Sie ein Pechvogel?

"Ups - das war ja mal wieder typisch!"

Es heißt doch so schön: Glück im Spiel, Pech in der Liebe (und umgekehrt). Aber es gibt auch Pech im Spiel, Pech in der Liebe - ja, Pech überall. Was auch angepackt wird, geht über kurz oder lang schief.
Wie kommt das? Ist das Schicksal? Nun, man kann glauben, was man will. Aber es gibt eine psychologische Theorie: Die Pechvögel unter uns "erlernten" ihre Pechvogeleigenschaften schon sehr früh. Eventuell bekam man Aufmerksamkeit fürs Trödeln, Blödeln usw. Und negative Aufmerksamkeit ist für viele Kinder besser als gar keine. Unter solchen Voraussetzungen können Pechvögel heranreifen.

Sie können maximal 32 Punkte erreichen.

Frage 1

Wenn Sie an Ihre Kindheit denken, was geht Ihnen da durch den Kopf?

Grrr. Dass meine Geschwister bevorzugt wurden.

Dass die Erziehung so streng und konservativ war.

Hm, soweit war's okay, ich war ein beschäftigtes Kind.

Ich war oft einfach nur der Depp für alle.

Es war prima, ich durfte viel machen, hatte viele Freiheiten.

Frage 2

Was ziehen Sie so für Partner an, was ist Ihr Partnersuchmuster?

Ich gerate immer an die Falschen, typisch.

Meistens ist es eher die "harte Sorte", ich weiß auch nicht warum.

Ich suche mir diejenigen aus, die mir gut tun.

Mal solche, mal solche, es gibt kein bestimmtes Muster.

Selbstsichere Singles, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen.

Frage 3

Was war bisher Ihr peinlichstes Missgeschick?

Zweimal an einem Tag einen Autounfall gebaut.

Ne Tasse Kaffee runtergeschmissen.

Bei einer Expanderübung die Nase gebrochen.

Über ne Tasche gestolpert.

Keine Ahnung.

Frage 4

Wie viele Missgeschicke passieren Ihnen täglich?

So fünf bis zehn.

Mindestens zwei.

Ganz, ganz selten.

Kann ich gar nicht alle zählen!

Keine Ahnung, habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht.

Frage 5

Mit welcher der folgenden Selbstzuschreibungen können Sie sich am ehesten identifizieren?

Ich bin halt oft ein Schussel.

Ich bin ein Pechvogel durch und durch.

Ich bin manchmal ein Tollpatsch.

Ich bin nicht perfekt, na und?

Ich bin okay!

Frage 6

Stellen Sie sich vor, Sie würden 10 Millionen im Lotto gewinnen, was würden Sie tun?

Hm, das meiste davon anlegen, mir selbst und meinen Lieben viel gönnen.

Erst mal zwei Wochen abwarten und einen kühlen Kopf bekommen.

Job kündigen - und leben!

Das meiste davon würde ich meinem Finanzberater überweisen.

Ich würde an all meine Freunde ganz viel Kohle abdrücken!

Frage 7

Stellen Sie sich vor, Ihnen würde eine Woche lang kein einziges Missgeschick passieren. Was denken Sie jetzt?

Hä?! Wie soll denn das bitte gehen!

Ich bin verwirrt.

Das ist ganz normal.

Daran verschwende ich keinen Gedanken.

Das wäre Schicksal!

Frage 8

Glauben Sie, dass sich Pechvogeleigenschaften vererben lassen?

Keine Ahnung, aber wohl eher nicht.

Ich denke schon, dass ich meine Schusseligkeit weitervererbe.

Auf jeden Fall, meine Kinder werden auch Pechvögel!

Kann schon sein!

Was für ein Quatsch!

Sind Sie ein Pechvogel?

Impressum · Datenschutz · © 2013-2018 Funsurfen, Thomas Hansen