Psychotest Sind Sie reif für ein Kind?

"Ich will ein Kind von dir!"

Kinder sind das größte Glück - und gleichzeitig auch nicht selten letzten Endes ein Trennungsgrund. Viele Paare machen sich nur wenige Gedanken über eine Elternschaft. Vorstellen kann man sich das Ganze schon. Doch selten treffen die gemeinsam gebauten Luftschlösser ins Schwarze. Wer schon Kinder hat, wird es wissen: Da stecken auch mordsmäßig viel Toleranz, Geduld, Stressresistenz und Engagement drin. Nicht jeder hält das auf Dauer durch. Häufig streiten sich die Partner auch aufgrund verschiedener Auffassung über die Erziehung.
Es gilt die Faustformel: Glückliche Kinder brauchen glückliche Eltern. Sind Sie bereit dafür?

Sie können maximal 32 Punkte erreichen.

Frage 1

Was glauben Sie: Was ändert sich in Ihrer Beziehung, wenn plötzlich ein Baby da ist?

Ich werde nicht mehr so viel rauchen und trinken (gute Vorsätze schaden nicht).

Wir stehen der Sache optimistisch gegenüber.

Natürlich dreht sich erstmal viel ums Neugeborene, wir Partner müssen uns aber neu definieren und einander tolerant gegenüberstehen.

Wir wollen feste Zeiten für uns als Paar einplanen und irgendwie alles unter einen Hut bekommen.

Was soll sich denn da groß ändern?

Frage 2

Und was ändert sich in Hinsicht auf die Paar-Sexualität?

Wer Lust auf Sex hat, sagt das!

In der Schwangerschaft geht gar nichts, das ist nicht gut fürs Kind.

Sex in der Schwangerschaft ist natürlich kein Problem, nur 4 bis 8 Wochen nach der Geburt sind Alternativen erwünscht.

"Er" muss schon etwas zurückstecken, aber das ist ja allgemein bekannt.

Der Mann sollte sich halt dann mal ein paar Monate zusammenreißen.

Frage 3

Was denken Sie: Welche Anforderungen könnten auf Sie zukommen?

Dass das Kind eventuell viel schreit?

Egal! Das schaffen wir, wir beide haben ausführlich darüber nachgedacht.

Mehr Lärm, ein veränderter Tagesablauf, Stress.

Finanzielle vor allem; und das Zeitmanagement muss neu gestaltet werden.

Keine Ahnung.

Frage 4

Was braucht ein Baby im ersten Lebensjahr vor allem?

Urvertrauen und Nahrung.

Muttermilch und eine gute Mutter.

Frische Windeln?

Die Frage ist doch: Was brauche ich?

Liebe, Sicherheit, eine stabile Bindung und Freiraum fürs Spielen.

Frage 5

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Ihr Baby meldet sich vier- bis fünfmal pro Nacht zum Stillen. Was geht Ihnen durch den Kopf?

Ist schon Stress, aber für mein Kind mache ich das!

Darauf habe ich mich innerlich vorbereitet - und mein Partner auch.

Ach, kein Problem, das schaffe ich (so oft wird es ja auch nicht sein).

Ich werde versuchen, so lange wie möglich durchzuhalten.

Ich bin müde - Ruuuhe!

Frage 6

Was für ein Bild haben Sie von Ihrem Neugeborenen im Kopf?

Ich sehe ein meistens schlafendes Baby.

Süß und knuddelig!

Babys sind mit allen Sinnen auf der Welt und wollen sie kennenlernen!

Neugeborene sind sensibel und auf positiven sozialen Kontakt angewiesen.

Das Baby ist hilflos und total abhängig, ich will ihm Urvertrauen und Sicherheit vermitteln.

Frage 7

Was würden Sie von Ihrem Partner in der Schwangerschaft erwarten?

Dass er mich unterstützt, seine aktuellen Bedürfnisse äußert und Kompromisse findet.

Dass er meine Launen erträgt und bei der Stange bleibt.

Dass er immer auf mich Rücksicht nehmen soll!

Dass er auf seine Hobbys und Freunde verzichtet.

Dass er sich auch um den Haushalt kümmert, dass wir uns halt irgendwie abwechseln.

Frage 8

Was sind Sie bereit, für Ihr Kind aufzugeben?

Nicht viel, vielleicht die Zigaretten!

Die Eskapaden am Wochenende!

Null Komma null!

Meine eigentlich oberflächlichen Bekanntschaften.

Partys und noch andere "Zeitfresser"!

Sind Sie reif für ein Kind?

Impressum · Datenschutz · © 2013-2018 Funsurfen, Thomas Hansen